Warum die Zähne? Teil 1

Was haben denn meine Zähne mit meiner Autoimmunerkrankung zu tun? Das höre ich häufig. Ich habe schon oft erlebt, dass Zähne wirklich Probleme machen können. Kennst Du den Volksmund, der sagt, dass der Eckzahn der „Augenzahn“ ist? Da klingt es schon heraus. Denn jeder Zahn hat Bezug zu Organen und der Wirbelsäule. Wenn Du jetzt einen wurzelbehandelten Zahn hast, der den Bezug zur Schilddrüse hat, kann das eine Hashimoto befeuern. Es hat sich ein sogenanntes Störfeld gebildet. Vielleicht haben sich dort Bakterien angesiedelt, die unbemerkt Jahre vor sich hin wachsen und die ganze Zeit Gifte produzieren. Das wiederum belastet Deinen Körper und stresst das Immunsystem. Ich kann von einigen eindrücklichen Beispielen aus meiner Praxis berichten, bei denen ein Zahn regelrecht weggeplatzt ist. Vorher hat die Person dreimal ein Röntgenbild und Untersuchungen machen lassen und nie wurde etwas gefunden. Bis zum besagten Tag, danach ging es ihr schlagartig besser.